Mittwoch, April 01, 2009

Authentisches

DE_QE_Authentisch

Ein neues Modewort ist mir aufgefallen: Authentizität (ja nu, vielleicht isses auch schon länger in Mode, und es ist mir erst jetzt aufgefallen; kann sein; weiß nur, daß es da ist)

Meines Wissens bezeichnete man das, was man nun mit diesem Modewort bezeichnen möchte, zu früheren Zeiten im Deutschen mit dem Wort „Redlichkeit“.

Im Allgemeinen isses ja so, daß die Redlichkeit zunächst mal durch die Pose ersetzt wurde; das heißt: die Pose wurde in Redlichkeit umbenannt, und die Redlichkeit selbst wurde zur Schrulligkeit. – (Hab ich, unter anderem, mal hier unter unter die Lupe genommen)

Daß man sich nun bemüßigt fühlt, von „Authentizität“ zu reden, deutet doch schon mal darauf hin, daß manche sich in der zum Prinzip erhobenen Unechtheit nicht mehr wohl fühlen und da heraus wollen. – Und so flüchtet man sich denn von der bereits vertrauten gutbürgerlichen Gekünsteltheit in die neue, fortschrittlichere Gekünsteltheit der Authentizität… (Ich meine damit natürlich nicht nur die Gekünsteltheit jenes Modewortes, sondern vielmehr noch die Gekünsteltheit der Haltung derjenigen, die sich mit diesem Modewort schmücken)

Redlichkeit klingt ja eh zu hausbacken; und zudem wäre es gar nicht so einfach, in diesem Geröll aus Surrogaten sich zu echter Redlichkeit durchzufinden.

Drum wird man denn, der Einfachheit halber, authentisch. Klingt ja auch fortschrittlicher…

Eben…

Kakerlake-4784

Technorati Tags: ,,

1 Kommentar:

Raymond hat gesagt…

Meine eigene Notiz relativierend:

Aber vielleicht kommt es nur darauf an, wer es in welchem Kontext ausspricht? Aus braungefärbtem Munde etwa klingt auch das "redlich" recht verlogen und unappetitlich.

Zum Modewort degradiert oder sonstwie gedankenlos ausgesprochen wird jedes Wort zur Lüge