Donnerstag, Januar 23, 2014

Von den nicht ganz versackten

Loggiaspiegelungen-1

Ick versteh bloß nicht, warum man Leute, die nicht ganz im allgemeinen Brei versackt sind oder sich teilweise daraus befreien konnten, unbedingt in irgendwelche Schubladen verfrachten muß.

Meist betrachtet man sie, so sie sich überhaupt äußern, als schrullig oder verrückt; doch das ist normal, da ihre Äußerungen, so sie solche von sich geben, nicht in den allgemeinen Brei hineinpassen. Solches hat seine Ordnung; doch warum verfrachtet man sie, wenn man merkt, daß sie wohl doch nicht ganz schrullig sind oder verrückt, nun in die andere Schublade der "Hochsensibilität"?

Wer nicht vollständig versackt ist oder sich teilweise aus der Versackung befreien konnte, sucht, auf Augenhöhe, gegenseitiges Verstehen mit anderen nicht ganz Versackten, und nicht herablassendes Therapieren seiner “Hochsensibiltät” durch normal Versackte.

Понятно?

Kommentare:

Ernst Tirckl-Wolff hat gesagt…

Bei deinem trampeltierhaften Verhalten besteht für dich wohl kaum Gefahr, in der Schublade der Hochsensibilität zu landen.

Raymond Zoller hat gesagt…

Mich selbst mein ich ja auch nicht. Ich selbst bin schrullig und/oder verrückt und fühl mich ganz wohl dabei

Ernst Tirckl-Wolff hat gesagt…

Dann isses gut